Buchempfehlungen:

Petition für die Freiheit – nicht nur im Internet

Autor: hella

Seit gestern haben alle denkenden Menschen mit Internetverbindung die Möglichkeit, sich dieser Petition von avaaz.org anzuschließen:

An die US-Regierung und die Konzerne, die sich an der Einschüchterungs-Kampagne gegen Wikileaks beteiligen:

Wir fordern Sie auf, das scharfe Vorgehen gegen WikiLeaks und seine Partner sofort zu stoppen. Wir ermahnen Sie, die demokratischen Prinzipien und die Gesetze für Meinungs- und Pressefreiheit zu respektieren. Falls WikiLeaks und die Journalisten, mit denen es arbeitet, gegen Gesetze verstoßen haben, sollten diese in einem ordentlichen Gerichtsverfahren verurteilt werden. Sie dürfen keiner außergerichtlichen Einschüchterungs-Kampagne ausgesetzt werden.

Bereits während der ersten 24 Stunden haben 300.000 Menschen aus aller Welt den Text unterzeichnet, und sekündlich werden es mehr. Weshalb es so wichtig ist, sich gerade an dieser Aktion zu beteiligen, muß ich an dieser Stelle wohl nicht eigens sagen. Oder doch? Nur fehlt mir jetzt die Zeit. Deshalb also nur die dringende Bitte an alle Leserinnen und Leser, auf diesen Link zu klicken und zu tun, was getan werden muß, um alle zu stoppen, die uns im Namen der Freiheit unserer Freiheiten berauben wollen.

Du magst den Artikel? Teile ihn:
Buchempfehlungen:

One Response to “Petition für die Freiheit – nicht nur im Internet”

  1. Knoxx sagt:

    ja Unverschämtheit…wer darf denn definierren..was das doofe Volk wissen darf?.hab ich auch schon per gesaf-ten kettenbrief weitergeleitet..avaaz ist okay..

Kommentar hinterlassen