Infektionsquelle EHEC? Auf eigener Suche.

Autor: galeff

Zuerst einige Fragen, die sich aufdrängen:

  • Warum gibt es bei den aktuellen schweren EHEC-Erkrankungen die meisten Fälle in Norddeutschland?
  • Warum sind vor allem Frauen betroffen?
  • Warum das Auftreten ab Mitte Mai?
  • Warum nun auch die Ausbreitung in ganz Deutschland und in angrenzenden Ländern?

Topographische Bilder von Kolonien von E. coli O157:H7 (A) 43895OW

Topographische Bilder von Kolonien von E. coli O157:H7 (A) 43895OW

Nun zur Suche nach der Lösung aller genannten Fragen:
Laut Robert-Koch-Institut (RKI) stecken Kinder ab neun Jahren und Erwachsene sich hauptsächlich durch Lebensmittel an. Die aktuellen Fälle betreffen überwiegend das weibliche Geschlecht im Alter ab 11 Jahren. Somit ist ein Lebensmittel als Infektionsquelle sehr wahrscheinlich.

Ein mögliches Szenario – Irrtum möglich:
Die EHEC-Bakterien kommen im Darm von Wiederkäuern vor. Gülle ist die normalste Verbreitung der EHEC-Bakterien und wird oft von Bio-Bauern eingesetzt. Mit EHEC verunreinigte Gülle wird im Herbst 2010 in Norddeutschland, dem Hauptanbaugebiet von Raps in Europa, auf die Felder ausgebracht. Bevor der Raps im Juli/August geerntet wird, steht er bereits im April in der Blüte. Bienen sammeln die Raps-Blütenpollen, Ende April wird der Rapshonig geerntet. In der Bio-Rapshonig-Erzeugung wird auf Chemikalien bei der Ernte verzichtet und der Honig nur bei niedrigen Temperaturen erhitzt, gute Überlebenschancen für den EHEC-Erreger. Der Bio-Rapshonig wird in der norddeutschen Region erzeugt und ab Mai 2011 dort verkauft, aber auch in andere deutsche Regionen (vor allem angrenzende Bundesländer) und ins Ausland geliefert.

Winter-Rapsanbau in Deutschland

Winter-Rapsanbau in Deutschland

Der größte Biomarkt Norddeutschland fand am 15.5. in Schleswig statt und könnte die Verbreitung der kontaminierten Produkte vorangetrieben haben. Der Bio-Honig wird vor allem von Frauen geschätzt. Nach der Inkubationszeit von einigen Tagen traten kurz darauf die ersten schweren Fälle von EHEC bei Frauen in Nordeutschland auf. Das hämolytisch-urämische Syndrom (HUS), eine Komplikation mit Ursache EHEC-Darmkeim, führte zu ersten Todesfällen.

Auch das noch:
Die erste EHEC-Infektion überhaupt wurde Anfang der achtziger Jahre in den Vereinigten Staaten als „Hamburger Disease“ bekannt, Auslöser waren damals nicht ganz durchgebratene Hamburger gewesen. Nun ist besonders Hamburg bezüglich des EHEC-Erregers betroffen.

Du magst den Artikel? Teile ihn:

Kommentar hinterlassen