Buchempfehlungen:

Aufgepasst! Miethai jagt Studenten (ehemalige Häuser vom Verein für Blinde)

Autor: Suzie Q.

Students are welcome…. SIMSALABIM – aus ca. 450,-€ mach 700,-€ …… Kaltmiete wohlgemerkt!

Für eine Wohnung, deren angebliche 100qm man umfangreich renovieren/sanieren muss.

Kleine Rückschau: Ende 2011 wurden 8 Immobilien vom „Verein für Blinde“ an den Investor Imogrund Beteiligungs- und Grundstücksgesellschaft mbH verkauft – für’n Appel und ’n Ei.

Umgehend wurden dann ehemals moderate Mieten „angepasst“, 20%.

Bedeutsam: diese Häuser ermöglichten vor dem Eigentümerwechsel über Jahrzehnte vielen Menschen mit Handycap/ geringem Einkommen ein zu Hause.

Soweit mir bekannt ist, bestand immer in dieser Hinsicht ein „sozialer Auftrag“.

Einer langjährigen Mieterin (über 20 J. Mietdauer) wurde 2012 mit 15.000,-€ zum Auszug „verholfen“ – das dadurch freigewordene Haus (Luisenstr.) stieg sofort nochmal um 40.000,-€ im Verkaufspreis. Man kann über all das in diesem Blog nachlesen.

Im heutigen Beitrag geht es „nur“ um eine kürzlich freigewordene  Mietwohnung, die schon (2012) der sozusagen ersten „Mietanpassung“ anheimfiel und dadurch  auf ca. 450,-€ angehoben wurde.

Nun werden Mieten schon wieder – von der Öffentlichkeit kaum bemerkt – gepusht.

http://www.pannier-immobilien.de/immobilien/expose.php?art=immobilie&id=1433

„Baujahr 1920 … Kaltmiete 700,-€ + Nebenkosten 150,-€ + Kaution 1400,-€ + Maklercourtage 1400,-€ +

maximale Vertragslaufzeit : 3 Jahre“

Nebenbemerkung: im eigenen Interesse hatte ich mich Ende Juni 2013 um die o.g. Wohnung offiziell bei der Verwaltung beworben.

Nach der Besichtigung wurde mir vom Verwalter Hr. R. von der Allgrund Wohnungsverwaltung mbH eine alsbaldige Antwort zugesagt – die trotz mehrfacher Nachfragen  nie erfolgte.

Bei der Besichtigung wurde ich über eine beabsichtigte  Kernsanierung nebst Einbau eines Balkons informiert.

Letzteres erklärt möglicherweise  die in der o.g. Annonce  „maximale Vertragslaufzeit: 3 Jahre“.

Über die dann fällige Miete darf munter spekuliert werden.

…to be continued…

Der AK Gentrifizierung, das Ortsamt Mitte und die TAZ wurden über diesen Beitrag informiert.

Stoppt die Gentrifizierung im Viertel!

(Bisher 73 views /12.08.2013)

91/15.08.2013 … 158/26.08.2013 … 171/28.08.2013 … 434/21.09.2013

Du magst den Artikel? Teile ihn:
Buchempfehlungen:

Tags:

Kommentar hinterlassen