Die volle Verarsche: Weltuntergangsstimmung und … die Öko-Spießer marschieren

25. Juli 2012, Autor: knoxx

Einmal mehr schwer geträumt, aber wenigstens ist der Sommer im Viertel angekommen. Heute morgen, im WK, wie immer derselbe Quark. Wir haben nun eine Exzellenz-Uni – ja und – was heißt das wirklich? Goodbye alma mater, wisch und weg mit der reinen Lehre, es lebe selbst eine auch noch so absurde, kriminelle oder überflüssige Forschung (siehe USA), denn – da könnte immer eine Idee zur schnellen, kurzlebigen Profitmaximierung abfallen. Und unser Euro? Nee keine Bilderberger-Verschwörung diesmal, – nein es ist viel ernster. Immer mehr wird offenkundig, der Dollar hat dem Euro als aufstrebende Konkurrenz-Weltwährung eindeutig den Krieg erklärt.

mehr lesen »

Bremen als Hauptwohnsitz

17. Juli 2012, Autor: Gastautor

Der Hochsommer lässt in der Hansestadt Bremen ja leider noch auf sich warten. Zum Glück gibt es jedoch etliche Veranstaltungen, welche einem das Wohnen in Bremen in erprobter Art und Weise hinreichend versüßen: Zum einen natürlich die Breminale, welche bereits zum 18. Mal das Weserufer erbeben lässt. Wie gewohnt bietet auch das diesjährige Programm eine abwechslungsreiche Mischung aus Funk, Jazz, Dub, Ska, Reggae, Indie-Rock und Punk mit regionalen sowie nationalen und internationalen Akteuren.

mehr lesen »

Robert, Robert, gib uns unser Viertelfest zurück!

5. Juli 2012, Autor: knoxx

Das grassierende Sicherheitsfieber hat wieder zugeschlagen: plötzlich soll das Viertelfest nicht mehr sicher genug sein. Was wäre wenn,..zB ein Jumbojet auf dem broadway notlanden müsste etc …So ein Blödsinn, es gab schon deutlich mehr Besucher, als in den letzten beiden Jahren und das Fest existiert bereits seit 1985! Nee, erst wurde es aus dem Sommer verdrängt, immer mehr zum Herbstanfang hin, dann immer mehr Auflagen und nun das.Die Feuerwehr hat grosse Bedenken, ja alles ist lebensgefährlich.  Es gäbe genug professionelle Veranstalter, die das Fest wuppen könnten. Ein Witz – erst reisst das Ortsamt alles an sich, will sich als der alternative Veranstalter  profilieren, jetzt bekommen sie Schiss. Unmöglich dieser Vorgang, Beirat und die Interessengemeinschaft der Kaufleute sollen vorab nicht einmal informiert worden sein. Ein coup détat also – denn unser Ortsamtsleiter geht doch bald in einen sonnigen Ruhestand und möchte vorher keine schlechte Presse mehr … ??? Auf jeden Fall darf sich die Breminale GmbH jetzt freuen, denn sie sind ja nicht „kommerziell“ und werden weiter öffentlich gefördert und gesponsort.

Breminale steht vor der (Viertel-)Tür

5. Juli 2012, Autor: galeff

Nächste Woche, Mittwoch (11.07.) bis Sonntag (15.07.) gibt’s wieder was auf die Ohren – interessanter wird der Osterdeich dieses Jahr wohl nicht werden. Hoffentlich spielt auch das Wetter mit.

mehr lesen »

Viertelfest schrumpft

4. Juli 2012, Autor: Suzie Q.

http://www.weser-kurier.de/Artikel/Bremen/Vermischtes/621539/Viertelfest-schrumpft-um-zwei-Drittel.html

mehr lesen »

Gentrification-Verharmlosung

29. Juni 2012, Autor: Suzie Q.

mehr lesen »

Mit Pinsel und Publikum die Kommunikation hochleben lassen

25. Mai 2012, Autor: galeff

Interaktive Fassadenkunst am Wilhelm Wagenfeld Haus zur Langen Nacht der Museen

mehr lesen »

Die Anwohnerversammlung vom 16.04.2012 im Lagerhaus – vorläufige Eindrücke/Gedanken Teil 1

18. April 2012, Autor: Suzie Q.

Seit langem bestehen Interessenkonflikte zwischen Anwohnern/Mietern/Hauseigentümern der Schild- Bernhard- Luisen- und Weberstrasse, die durch diverse gravierende Missstände in ihrer Lebens- und Wohnqualität extrem eingeschränkt sind, sowie dem Lagerhaus nebst Lagerhaus Kafé, der Lila Eule und angrenzender Gastronomie, wie Wohnzimmer und Eisen, die als Betreiber mit ihren regelmäßigen Kneipen-/Kultur-und Diskothek Veranstaltungen Geld verdienen (müssen).

mehr lesen »

„Haltet den Dieb!“

21. März 2012, Autor: knoxx

– Die neue Viertel-Architektur schlägt zu –

Gestern Abend, es war längst dunkel, kurz vor Supermarktschluss, da ist doch was im Gange. Ein Bautrupp, mit Kranwagen und schwerem Geschirr, Absperrungsgitter vor unserem Viertelplatz da beim Litfass. Was geht da vor? Um diese Uhrzeit? Mir schwant Böses. Ein Anschlag auf unsere Litfaßsäule? Diese alte Perle in einer Stadtansicht, diese geniale Erfindung, natürlich eines Berliner Buchdruckers, der – na – wie wohl hieß? Herr Ernst Theodor Litfaß, königlicher Hofbuchdrucker von 1864, später auch „König der Reklame“ genannt, dieses urtümliche Zeichen für eine Großstadt, war ernsthaft bedroht! Wer sollte so etwas wagen, uns unsere Litffaßsäule zu nehmen …

mehr lesen »

In der Gleitzone …

16. März 2012, Autor: knoxx

„Dies ist ein Ding, das keiner voll aussinnt, das alles gleitet und vorüber rinnt …“ (Hugo v. Hofmannsthal)
Wollen wir das? Eine Geburt ohne Schmerzen, ein möglichst langes Leben, ohne Krankheit, Kummer und Sorgen, dann einen Tod auch ohne Schmerzen und zuguterletzt eine Bestattung mit neutraler „Öko-Bilanz“. Ist es das? Ich glaube, da haben sich die Grünen kürzlich in der Bürgerschaft ein wenig verhoben.
Dazu passt natürlich auch die nicht endende Diskussion über die Todesfälle in der Nenatalogie des Klinikums-Mitte. Hallo! Vor einigen Jahren wären diese Geburten noch gar nicht überlebensfähig gewesen, das sollte man dabei im Hinterkopf haben… Die Verheißungen der modernen Techno-Medizin, wo inzwischen oft genug eine „ökonomische Therapie“ vor der medizinisch angebrachten Therapie regiert, verführen zu maßlosen Ansprüchen an die Medizin und an die Patienten. Ich empfehle, einmal „Die Nemesis der Medizin“ von Ivan Illich zu lesen, bald 30 Jahre alt und brandaktuell. – Nur ein Beispiel, um absurde Entwicklungen aufzuzeigen.

mehr lesen »